IMG_7874.jpg
Vereinsmeisterschaften 2022
Tabea Ibel und Fabian Nagel neue Vereinsmeister der A-Klassen, Nils Stahl verteidigt Titel bei den Herren B und gewinnt auch die Doppel-Konkurrenz zusammen mit Kurt Meteling

Insgesamt 19 TTFler fanden sich zu Beginn des Jahres zusammen, um unter Einhaltung aller Hygienevorschriften der Pandemie sportlich zu trotzen und die Vereinsmeister der Damen, Herren sowie im Doppel/Mixed zu ermitteln.

 

Besonders großer Beliebtheit erfreut sie Jahr für Jahr bei diesem Event die Doppel/Mixed-Konkurrenz, in der die Paarungen zusammen gelost werden. Neben dem sportlichen Ehrgeiz steht hier aber vor allem der Spaß im Vordergrund. Nach teils sehr knappen und spannenden Begegnungen im Viertelfinale (u.a. Vergaben Mia Meteling / Tiziana Schuh Matchbälle gehen die späteren Sieger) waren die Halbfinals sehr einseitige Angelegenheiten: Pepe Meteling / Noah Neuber ließen Tabea Ibel / Burkhard Meier ebenso mit 3:0 abblitzen wie Nils Stahl / Krut Meteling die Kombination Klaus Wagenbach / Kevin Wingender.

Dafür wurde das Finale dann zu einem echten Krimi: Noah/Pepe gingen mit 1:0 in Führung, lagen zwischenzeitlich mit 1:2 im Rückstand, ehe sich in den Entscheidungssatz zu kämpfen. Dort wechselte die Führung abermals mehrfach, ehe Nils/Kurt mit 11:8 triumphierten. 

 

Bei den Damen war das Feld leider recht überschaubar. In einer 4er Gruppe im Modus „Jede gegen Jede“ setze sich Tabea Ibel ungeschlagen an die Spitze des Feldes und durfte den neuen TTF-Wanderpokal in Empfang nehmen. Titelverteidiger Nadine Wingender war nach dreimaligen Triumph dieses Jahr Schangerschafts bedingt nicht am Start. Den zweiten Platz sicherte sich Tiziana Schuh vor Clarissa Lippitz und Mia Meteling.

 

Auch die Herren B ermittelten in einer Gruppe ihre Sieger – allerdings waren die Herren zu siebt und so gab es einige sehr interessante Begegnungen zu sehen. Erfreulich war das Comeback von Präsident Franz Bausch, der nach längerer Verletzungspause erstmal wieder zum Schläger greifen konnte. Auch wenn es sportlich noch Luft nach oben gibt, so freuen wir uns dennoch, dass er wieder aktiv dabei sein kann. Franz landete auf Rang 6 spielgleich mit Klaus Wagenbach, der Siebter wurde.

Auf den Plätzen 3-5 gab es ein ganz enges Kopf an Kopf Rennen, denn alle Spieler kamen auf 3:3-Spiele. Christian Knoche wurde aufgrund der Satzbilanz von 13:12 „nur“ Fünfter, Rang 4 ging an Frank Vogel, der sogar auch nach Sätzen noch gleichauf mit Burkhard Meier war (13:10 vs. 14:11), doch Burkhard hatte den direkten Vergleich gewonnen und sich damit die Bronzemedalile gesichert.

Zu einem echten Endspiel kam es dann in der letzten Runde zwischen dem bis dahin ungeschlagenen Pepe Meteling und Nils Stahl, der zuvor gegen Christian eine Niederlage kassiert hatte. Somit lag der Druck bei Nils, der das Match unbedingt deutlich gewinnen musste, sollte es mit der Titelverteidigung noch klappen. In einem wirklich sehr ansehnlichen Spiel gelang Nils ein verdienter 3:0 Sieg, auch wenn alle Sätze sehr eng waren. Damit ist Nils auch 2022 wieder Vereinsmeister, Pepe bleibt ein sehr starker zweiter Rang.

 

Die Herren A entschieden sich, zunächst zwei 4er Gruppen zu spielen, die aber „lediglich“ dazu dienten, die Setzungen für das anschließende Viertelfinale zu ermitteln. In Gruppe A setze Fabian Nagel ungeschlagen vor Christian Weis (2:1) an die Spitze, gefolgt von Jan Burghardt (1:2) und Kurt Meteling (0:3), der zum Pechvogel des Turnier avancierte mit ingesamt drei Fünfsatzniederlagen (davon auch noch zweimal in den Verlängerung des Entscheidungssatzes).

In Gruppe B ging es enger zu: Lukas Ricker kam auf Rang 1 dank eines mehr gewonnen Satzes gegenüber Noah Neuber, der wiederum auch nur einen Satz besser war als Kevin Wingender (alle hatten 2:1-Siege). Schlusslicht wurde hier Sebastian Bausch.

Die Viertelfinals hatten es dann alle in sich: Fabian siegte gegen Sebastian mit 3:1, alle anderen Paarungen gingen in den 5. Jan bezwang Noah, Christian behielt gegen Kevin die Oberhand und Lukas gegen Kurt.

In den Halbfinals setze sich Christian klar mit 3:0 gegen Lukas durch, der sich im Viertelfinale leider leicht an der Hand verletzt hatte. Die zweite Partie stand jedoch erneut auf Messers Schneide. Jan verlangte Fabian alles ab, musste sich in einem Match über die volle Distanz dann aber geschlagen geben.

Im spannenden und hochklassigen Finale kam es zum erneuten aufeinander Treffen zwischen Christian und Fabian. In der Gruppe hatte sich Fabian zuvor bereits einmal durchgesetzt. Im Endspiel war jeder Satz knapp, wurde nur mit zwei Punkten Unterschied entschieden und fand mit Fabian einen würdigen Sieger, der als einziger Spieler des Tages ungeschlagen geblieben war.

 

Glückwunsch an alle Gewinner und Platzierte!