SAISON 2021/22 – BEZIRKSLIGA

Herren II  -  TV Offheim III  9:3

Wenig Mühe hatte das Team gegen den direkten Tabellennachbarn aus Offheim. Dabei ragte unsere Spitze mit Sebastian Bausch und Kurt Meteling besonders heraus, die nicht nur jeweils zwei Einzelsiege feierten, sondern zudem auch ihre Doppel (Bausch/Burghardt und Meteling/Ricker) heimholten. Nicht minder erfolgreich war Lukas Ricker im mittleren Paarkreuz mit zwei Siegen und dem Doppel mit Kurt Meteling. Den neunten Punkt besorgte der Youngster Jan Burghardt, der damit bewies, dass mit ihm auch eine Klasse höher gerechnet werden darf. Ganz nah an einem Punktgewinn war Frank Vogel, der nur hauchdünn ein Erfolgserlebnis im Entscheidungssatz verpasste.

TTC Offheim II  -  Herren II  9:6

Natürlich war mehr drin, aber der Spitzenreiter hatte in zwei entscheidenden Spielen das etwas glücklichere Händchen und damit nach gut drei Stunden Spielzeit den glücklichen Sieg in der Tasche. Dabei war man nach Siegen von Meteling/Ricker, Oppitz/Vogel sowie einem starken Auftritt von Sebastian Bausch (gegen Rompel) mit 3:1 in Führung gegangen. Die „Offheimer Bären“ glichen zwar zum 3:3 aus, aber Lukas Ricker sorgte postwendend mit einem Kraftakt für die erneute 4:3 Führung. Deutliche Niederlagen von Nils Stahl und Frank Vogel sowie einer unglücklichen Fünfsatzniederlage von Kurt Meteling machten aus der knappen Führung danach einen 4:6 Rückstand. Doch das Team zeigte Moral und kam durch erneute Siege von Sebastian Bausch und Lukas Ricker zum 6:6 Gleichstand. Als danach Björn Oppitz nach unglücklichem 9:11 im Entscheidungssatz frustriert vom Tisch gehen musste und auch Frank Vogel und Nils Stahl ohne Fortune blieben, war die knappe Niederlage Realität.

Herren II  -  TTC Niederzeuzheim  9:1

Das vermeintliche Derby war eine Farce. Mit vierfachem Ersatz hatten die überforderten Gäste nie eine ernsthafte Chance und mussten folglich mit nur 10 Satzgewinnen nach gut 2 Stunden die Heimfahrt antreten. Für die heimischen Siege sorgten: Meteling/Ricker, Bausch/Burghardt, Oppitz/Vogel,  Kurt Meteling (2), Sebastian Bausch, Lukas Ricker, Frank Vogel und Jan Burghardt. 

Herren II  - TTC Dillhausen/Barig-Selbenhausen  4:9

Im zweiten Spiel des Wochenendes gab es eine deutsche Niederlage, die aber über das wahre Kräfteverhältnis hinwegtäuscht. Nicht weniger als fünf (!) Spiele gingen im Entscheidungssatz an den Gegner, was ein Remis oder sogar einen Sieg verhinderte. So blieb es bei Gegenpunkte durch Kurt Meteling/Ricker, Bausch/Pepe Meteling, Sebastian Bausch und Frank Vogel.

Herren II  -  TTC Lindenholzhausen 9:1

Nur mit einem „Rumpfteam“ und ohne die etatmäßge Spitze (Eichhorn und Stein) reisten die „Hollesser“ an und wurden bereits nach knapp 2 Stunden wieder verabschiedet. Lediglich sechs Satzgewinne ließen Bausch, Meteling & Co. zu und wurden in keiner Phase des Spiels ernsthaft gefährdet. Erst beim Stande von 6:0 kam der Gast zum Gegenpunkt. Die Punktesammler: Oppitz/Vogel, S. Bausch/Ricker, Meteling/Stahl, Kurt Meteling(2), Sebastian Bausch, Lukas Ricker, Frank Vogel und Youngster Nils Stahl. Damit belegt das Team mit 4:2 Punkten Tabellenplatz sechs.

TTC Hausen II - Herren II  9:5

Eine durchaus vermeidbare Niederlage, die insbesondere durch drei verlorene Eingangsdoppel begünstigt wurde. Da zudem Lukas Ricker und Björn Oppitz ohne Erfolgserlebnis blieben, nahm das Unheil seinen Lauf. Da nutzte es wenig, dass Sebastian Bausch und Kurt Meteling an der Spitze und der starke Fabian Nagel mit zwei Siegen in der Mitte mächtig auftrumpften. Auch der Einzelerfolg von Frank Vogel konnte letztlich das Unheil nicht abwenden. 

Herren II  -  TuS Aumenau  9:4

Einen gelungenen Saisonauftakt schaffte die Zweite, wenngleich C. Simon und B. Oppitz nicht zur Verfügung standen. Mit einem fehlerfreien Doppelauftritt sicherten sich Meteling/Burghardt, S. Bausch/Nagel und Ricker/Vogel eine beruhigende 3:0 Führung. Zwar gingen danach beide Spitzeneinzel an den Gast (3:2 Zwischenstand), aber Lukas Ricker, Fabian Nagel und Jan Burghardt schafften in der Folge das vorentscheidende 6:2. Wenngleich die Gäste nochmals auf 4:6 heran kamen, mussten sie danach allerdings zwei bittere Fünfsatzniederlagen durch Sebastian Bausch und Lukas Ricker zum 8:4 quittieren. Fabian Nagel mit humorlosem 3:0 machte nach mehr als zwei Stunden Spielzeit den Deckel drauf und sorgte für allseits zufriedene Mienen.