SAISON 2021/22 – OBERLIGA

TTG Vogelsberg  -  Damen I  6:4

Nach eineinhalb Stunden Anreise schien das Team bei Spielbeginn noch nicht so recht auf der Höhe und lag recht schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Als dann auch noch Sophie Kremer unglücklich im fünften Satz das Nachsehen hatte und Mia Meteling chancenlos blieb, deutete alles auf eine Klatsche beim Spitzenreiter hin. Tabea Ibel war es, die ihre Gegnerin deklassierte und das 1:5 besorgte. Sophie Kremer, mit viel Wut im Bauch, beherrschte die gegnerische Nr. 1 mit 3:0 und schon kam etwas Hoffnung auf. In der Folge waren es dann Tizian Schuh und erneut Tabea Ibel, die beide mit Fünfsatzerfolgen ihr Team auf 4:5 heranbrachten. Im letzten entscheidenden Einzel war dann aber der Druck für die junge Mia Meteling wohl zu groß. Mit 0:3 musste sie die Segel streichen und den Gastgeberinnen zum 6:4 Sieg gratulieren. Dennoch eine ganz starke Teamleistung, die Hoffnung für die kommenden Aufgaben macht.

TTC Langen III  -  Damen I 7:3

Auch im zweiten Saisonspiel gingen unsere Damen mit leeren Händen aus der Halle. Dabei sah es nach den Eingangsdoppel mit Siegen von Kremer/Schuh und Ibel/Lippitz beim 2:0 nach einer Überraschung aus. In der Folge waren dann aber Tizian Schuh, Tabea Ibel und Clarissa Lippitz bei Fünfsatzniederlagen wahrlich nicht vom Glück verfolgt, was ein deutlich besseres Abschneiden verhinderte. So blieb es beim einzigen Einzelerfolg durch Tiziana, die die Langener Spitzenspielerin Radloff nach großem Kampf und fünf Sätzen niederrang. Kopf hoch Mädels  -  bestimmt kommt das Glück bald zurück.

Damen I  -  TTC Wißmar  3:7

Nach knapp einjähriger Zwangspause und mit neu formiertem Team, gelang der Restart leider nicht. Hinzu kommt, dass man zumindest die Vorrunde ohne Nadine Wingender auskommen muss, was die künftigen Aufgaben nicht einfacher macht. Gegen die Gäste aus Nordhessen kam man mit einem 1:1 aus den Doppeln, nachdem T. Ibel/C. Lippitz ein 3:2 Sieg gelungen war. Dem ließ anschließend Sophie Kremer an der Spitze ebenfalls ein hart erkämpftes 3:2 folgen, was die 2:1 Führung zur Folge hatte. Danach aber kam Wißmar mächtig auf und nach dem 2:2 Ausgleich bauten sie die Führung auf 6:2 aus. Dabei profitierten die Gäste von zwei 3:2 Siegen (gegen Sophie Kremer und Tiziana Schuh), was den möglichen 4:4 Zwischenstand verhinderte. Tabea Ibel war es vorbehalten auf 3:6 zu verkürzen, während Clarissa Lippitz das 3:7 gestatten musste.