SAISON 2021/22 – OBERLIGA

Damen I  -  SG Rodheim  7:3

Während der Spielbetrieb in allen Ligen des HTTV derzeit ruht, mussten/durften unsere 1. Damen zum Rückrundenauftakt ran. Dabei hatte man in einem

„Vier-Punkte-Spiel“ gleich den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu Gast. Gleich in den Doppeln zeigten Tabea Ibel/Clarissa Lippitz und Sophie Kremer/Tiziana Schuh, dass man endlich den ersten Sieg feiern wollte, was mit glatten Erfolgen und der 2:0 Führung auch zu gelingen schien. Deutlich schweißtreibender waren da schon die Spitzeneinzel. Sophie Kremer behielt im Entscheidungssatz die Nerven und erhöhte auf 3:0, während Tiziana Schuh im fünften Satz das Nachsehen hatte und den Gästen aus der Wetterau das 1:3 gestatten musste. Als danach auch Tabea Ibel in der Verlängerung scheiterte witterte die SG Rodheim beim 2:3-Anschluss Morgenluft. Clarissa Lippitz mit einem souveränen 3:0 und „Spitzenfrau“ Sophie Kremer mit einem 3:1 gegen die gegnerische Nr. 1 hatten die richtige Antwort parat und sorgten für die vorentscheidende 5:2 Führung. Zwar musste anschließend Tiziana das 3:5 hinnehmen, aber Tabea Ibel mit deutlichem 3:0 und die starke Clarissa Lippitz mit ihrem zweiten Einzelerfolg beseitigten die letzten Zweifel am Gesamtsieg. Entsprechend groß war die Freude über den ersten Saisonsieg. Bravo Mädels!

Damen I  -  TSV Langstadt III  2:8

Wie zu erwarten war, wurde das Gastspiel des Spitzenreiters aus Südhessen, um die überragende ehemalige Bundesligaspielerin Inka Dömges, zu einer eindeutigen Angelegenheit. Nachdem sowohl Kremer/Schuh, als auch anschließend Sophie Kremer (gegen Tsutsui) jeweils hauchdünn im Entscheidungssatz gescheitert waren, lag man bereits vorentscheidend mit 0.4 hinten. Tabea Ibel schaffte zwar den Anschluss zum 1:4, doch die Gäste stellten nach zwei weiteren Siegen den alten Abstand zum 1:6 wieder her. Als dann erneut ein Spitzeneinzel Tiziana Schuh gegen Tsutsui mit 13:15 im fünften Satz verloren ging, war beim 1:7 mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte Tabea Ibel mit ihrem zweiten Einzelsieg noch auf 2:7 verkürzen, aber die Antwort zum 2:8 (nach 1:3 Niederlage von Jacqueline Gläser) kam postwendend. Nach Abschluss der Vorrunde steht das Team zwar auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber dennoch die Chance, noch den Relegationsplatz zu erreichen. Also, Kopf hoch Mädels!

DJK Blau-Weiß Münster  -  Damen I  9:1

Mit einer mehr als deutlichen Niederlage kehrte das Team aus dem südhessischen Münster zurück und empfängt am letzten Spieltag zu allem Überfluss auch noch den Tabellenführer. In Münster ging es denkbar schlecht los und nach zwei verlorenen Doppel und der unglücklichen Fünfsatzniederlage von Sophie Kremer lag das Team schnell mit 0:6 hinten. Erst danach kamen die Damen dank einer Klasseleistung von Sophie gegen die gegnerische Nr. 1 zum ersten und einzigen Gegenpunkt, die damit die Höchststrafe verhinderte. Schnell abhaken!

Damen I  -  TTC Staffel III  1:9

Eine deutliche Niederlage musste unser Team gegen die Staffeler Gäste hinnehmen, die die Wichtigkeit der Partie mit dem Einsatz ihrer Zweiligaspielerin Tingzhou Li dokumentierten. Folglich waren die Gäste deutlich favorisiert, zumal unser Team auch noch den Ausfall von Tabea Ibel verkraften musste. Dennoch mühte sich das Team nach Kräften und hätte durch Mia Meteling (nach 2:0 Führung) und Andrea Bausch (beide mit Fünfsatzniederlage gegen J. Feigen) durch Ergebniskorrektur betreiben können. So aber blieb es durch ein klares 3:0 durch Sophie Kremer/Tiziana Schuh beim einzigen Gegentreffer. Dennoch bleibt für unsere Damnen der Relegationsplatz noch in erreichbarer Nähe, während sich der TTC Staffel etwas absetzen konnte.

SG Rodheim  - Damen I  5:5

Am Ende wusste man nicht, ob man lachen oder weinen sollte. Zunächst sorgten Kremer/Schuh für die 1:1 Doppelausbeute, bevor Sophie Kremer die unglückliche Fünfsatzniederlage von Tiziana Schuh egalisierte: 2:2. Danach musste Sophie Krießbach, nach 1:3 Niederlage im hinteren Paarkreuz, dem Gastgeber die 3:2 Führung überlassen. Tabea Ibel hatte dagegen mehr Fortune und sorgte mit starkem Auftritt für den 3:3 Ausgleich. Jetzt war das vordere Paarkreuz gefordert: hier zeigten Sophie und Tiziana Tischtennis vom Feinsten und brachten so ihr Team mit 5:3 in Front. Der Sieg war zum Greifen nahe. Leider scheiterte danach Tabea mit 10:12 im Entscheidungssatz und die junge Sophie Krießbach musste den 5:5 Ausgleich hinnehmen. 

Damen I  -  Kasseler Spvgg. Auedamm II  5:5 

Endlich der erste Punkt im hessischen Oberhaus! Nachdem man zuletzt in Haunedorf und bei der TTG Vogelsberg nur knapp an einem Punktgewinn gescheitert war, klappte es jetzt gegen die Kasseler Gäste. Um es vorweg zu nehmen, es war wahrlich kein Spiel für schwache Nerven. Nach 1:1 Doppelausbeute dank Sophie Kremer/Tiziana Schuh ging der Gast nach Niederlage von Sophie Kremer mit 2:1 in Front. Die richtige Antwort hatte direkt danach Tiziana Schuh, die die gegnerische Nr. 1 beim 3:0 Sieg deutlich beherrschte und das 2:2 besorgte. Als dann Tabea Ibel zum 3:2 vorlegte kam Hoffnung auf, die aber leider nach 1:3 von Sophie Krießbach direkt im Keim erstickt wurde  -  3:3! Nach dem Verlust des Spitzeneinzel gingen die Kasselaner gar mit 4:3 in Führung. Jetzt war der Druck für Tiziana groß, dem sie jedoch prächtig standhielt und auch ihr zweites Einzel mit 3:2 heimholte. Zwischenstand 4:4 und die Spannung hielt an. Besonders nach der erneuten Führung der Gäste zum 5:4. Jetzt lag die ganz Last auf den Schultern von Nachwuchshoffnung Sophie Krießbach. In einem dramatischen Match behielt sie nach fünf Sätzen die Oberhand und besorgte damit den erlösenden fünften Zähler zum verdienten Remis. Klasse Mädels!

KSG Haunedorf  -  Damen I  6:4

Derzeit wird das Team um Sophie Kremer wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Beim Tabellenzweiten spielte die Truppe erfrischend auf und war zu jeder Zeit den Gastgeberinnen ebenbürtig (Satzverhältnis 24:22). Nicht weniger als viermal (!) hatte unser Team im Entscheidungssatz das Nachsehen, was ein Remis oder gar einen Sieg verhinderte. Da nutzte es leider wenig, dass Sophie Kremer einen ganz starken Tag erwischt hatte und beide Spitzeneinzel für sich entscheiden konnte. Die weiteren Zähler besorgten Tabea Ibel und Clarissa Lippitz in hinteren Paarkreuz, während Tiziana Schuh gleich zweimal in der Verlängerung unglücklich scheiterte. Kopf hoch Mädels!

TTG Vogelsberg  -  Damen I  6:4

Nach eineinhalb Stunden Anreise schien das Team bei Spielbeginn noch nicht so recht auf der Höhe und lag recht schnell mit 0:3 im Hintertreffen. Als dann auch noch Sophie Kremer unglücklich im fünften Satz das Nachsehen hatte und Mia Meteling chancenlos blieb, deutete alles auf eine Klatsche beim Spitzenreiter hin. Tabea Ibel war es, die ihre Gegnerin deklassierte und das 1:5 besorgte. Sophie Kremer, mit viel Wut im Bauch, beherrschte die gegnerische Nr. 1 mit 3:0 und schon kam etwas Hoffnung auf. In der Folge waren es dann Tizian Schuh und erneut Tabea Ibel, die beide mit Fünfsatzerfolgen ihr Team auf 4:5 heranbrachten. Im letzten entscheidenden Einzel war dann aber der Druck für die junge Mia Meteling wohl zu groß. Mit 0:3 musste sie die Segel streichen und den Gastgeberinnen zum 6:4 Sieg gratulieren. Dennoch eine ganz starke Teamleistung, die Hoffnung für die kommenden Aufgaben macht.

TTC Langen III  -  Damen I 7:3

Auch im zweiten Saisonspiel gingen unsere Damen mit leeren Händen aus der Halle. Dabei sah es nach den Eingangsdoppel mit Siegen von Kremer/Schuh und Ibel/Lippitz beim 2:0 nach einer Überraschung aus. In der Folge waren dann aber Tizian Schuh, Tabea Ibel und Clarissa Lippitz bei Fünfsatzniederlagen wahrlich nicht vom Glück verfolgt, was ein deutlich besseres Abschneiden verhinderte. So blieb es beim einzigen Einzelerfolg durch Tiziana, die die Langener Spitzenspielerin Radloff nach großem Kampf und fünf Sätzen niederrang. Kopf hoch Mädels  -  bestimmt kommt das Glück bald zurück.

Damen I  -  TTC Wißmar  3:7

Nach knapp einjähriger Zwangspause und mit neu formiertem Team, gelang der Restart leider nicht. Hinzu kommt, dass man zumindest die Vorrunde ohne Nadine Wingender auskommen muss, was die künftigen Aufgaben nicht einfacher macht. Gegen die Gäste aus Nordhessen kam man mit einem 1:1 aus den Doppeln, nachdem T. Ibel/C. Lippitz ein 3:2 Sieg gelungen war. Dem ließ anschließend Sophie Kremer an der Spitze ebenfalls ein hart erkämpftes 3:2 folgen, was die 2:1 Führung zur Folge hatte. Danach aber kam Wißmar mächtig auf und nach dem 2:2 Ausgleich bauten sie die Führung auf 6:2 aus. Dabei profitierten die Gäste von zwei 3:2 Siegen (gegen Sophie Kremer und Tiziana Schuh), was den möglichen 4:4 Zwischenstand verhinderte. Tabea Ibel war es vorbehalten auf 3:6 zu verkürzen, während Clarissa Lippitz das 3:7 gestatten musste.