SAISON 2019/20 – OBERLIGA

DJK Blau-Weiß Münster  -  Damen I  8:6

Insgeheim hatte man beim Gastspiel in Südhessen mit einem Punktgewinn geliebäugelt. Als man jedoch nach der 1:1 Doppelausbeute (Krießbach/Wingender) schnell mit 1:4 in Rückstand geriet, schien die Hoffnung auf ein Remis verflogen. Danach aber sorgte zunächst Elke Krießbach für den 2:4 Anschluss und nach 2:5 Zwischenstand waren es dann Sophie Kremer, nochmals Elke Krießbach, Claudia Benard und Nadine Wingender, die den Spies umdrehten und die eigene 6:5 Führung schafften. Doch der Gastgeber kam zurück. Nach dem 6:6 Ausgleich und der 7:6 Führung für Münster hoffte man dennoch auf einen Punktgewinn. Leider jedoch lief im letzten Spiel (4 gegen 2) für Sophie Kremer nichts zusammen, so dass man nach knapp drei Stunden Spielzeit knapp das Nachsehen hatte. Schade!

Damen I  -  TTC Langen II  2:8

Ohne Nadine Wingender, dafür mit der Nachwuchsspielerin Tiziana Schuh, hatte man gegen den Tabellendritten deutlich das Nachsehen. Dabei war man nach Siegen von Krießbach/Schuh und Sophie Kremer erstaunlich gut ins Spiel gekommen und führte zu aller Überraschung mit 2:1. Das war´s dann allerdings auch schon gewesen. Zu stark präsentierten sich die Gäste aus dem Süden Frankfurts, die sicher noch die Relegation zur Regionalliga im Auge haben. Fazit: Die wichtigen Punkte gegen den Abstieg müssen gegen andere Teams eingefahren werden.

 

Kasseler Spvgg. Auedamm II  -  Damen I  8:3

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes hatte das Team eine schier unlösbare Aufgabe vor sich. Gegen die Kasseläner Gastgeberinnen erhielten gleich drei Nachwuchsspielerinnen (Hannah Krießbach, Tiziana Schuh und Tabea Ibel) ihre Oberligachance und hatten dabei absolut nichts zu verlieren. Komplettiert wurde die jüngste 1. TTF-Damen-Mannschaft allerzeiten durch „Mama“ Elke Krießbach, die zugleich auch die Fahrerin der jungen Truppe war. Nach mehr als zwei Stunden Anreise wurde das Team gleich eiskalt erwischt und geriet schnell mit 0:5 ins Hintertreffen. Allerdings verpassten Elke und Hannah Krießbach im Doppel nur knapp im fünften Satz ein Erfolgserlebnis. Das schaffte dafür Tiziana Schuh, die mit einem klaren 3:1 zu überzeugen wusste. Gleiches gelang in der Folge auch noch den erfrischend aufspielenden Hannah Krießbach und Tabea Ibel, die damit das Ergebnis erträglich gestalten, aber die Niederlage leider nicht verhindern konnten.

TTC Salmünster  -  Damen I  8:2

Ohne große Illusionen reiste man zum verlustpunktfreien Spitzenreiter und wollte die zu erwartende Niederlage in Grenzen halten. Dies gelang weitgehend, da Nadine Wingender und Claudia Bernard gut aufgelegt waren und zwei Siege zum zwischenzeitlichen 2:3 einfuhren. Ganz nah an einem weiteren Sieg war Sophie Kremer, die jedoch im fünften Satz scheiterte und erstmals in der Rückrunde ohne Sieg blieb. Die restlichen Spiele gingen mehr oder wenig deutlich an die Gastgeberinnen, die mit einem Bein bereits in der Regionalliga sind.

KSG Haunedorf  -  Damen I  6:8

Mit einer Klasseleistung und einer imponierenden Vorstellung der Nachwuchsspielerin Clarissa Lippitz, holten sich die „First Ladies“ einen nicht zwingend zu erwartenden Sieg. Trotz einer langen Anreise ins Fuldaer Land war das Team von Beginn an putzmunter und lag nach den Doppeln dank Krießbach/Wingender und Kremer/Lippitz mit 2:0 in Führung. Als danach Sophie Kremer und Nadine Wingender ihre Spitzeneinzel gewannen und zum 4:0 vorlegten, sah es nach einer faustdicken Überraschung aus. Doch der Gastgeber kam zurück und hatte nach drei Siegen den Anschluss zum 3:4 geschafft. Sophie legte mit einer starken Leistung zum 5:3 vor, was Haunedorf postwendend mit dem 4:5 beantwortete. Jetzt kam es zum vorentscheidenden Spiel, in dem Youngster Clarissa Lippitz mit einer Klasseleistung ihren ersten Oberligasieg feierte und ihr Team beim 6:4 ganz nahe an einen Punktgewinn brachte. Da Nadine Wingender danach das 7:4 erkämpfte war zumindest ein Remis bereits geschafft. Zwar kam der Gast beim 6:7 nochmals bedrohlich heran, aber Sophie Kremer behielt im letzten Spiel des Abends die Nerven und sorgte mit einem klaren 3:0 Sieg für den umjubelten 8:6 Auswärtserfolg.

 

Damen I  -  TTG Morschen-Heina  8:1

Dieser Sieg war das Sahnehäubchen des Wochenendes und zugleich ein Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Nach dem Erfolg des Vortages galt es, diesen Erfolg zu vergolden und dies gelang mehr als eindrucksvoll. Nach 2:0 Doppelausbeute dank Kremer/H. Krießbach und Wingender/E. Krießbach stand der Gast bereits mächtig unter Druck, konnte aber nach der 2:3 Niederlage von Nadine Wingender gegen Ellrich auf 1:2 verkürzen. Das die Gäste damit bereits ihr Pulver verschossen hatten, ahnte sicher niemand zu diesem Zeitpunkt. Zunächst erkämpfte sich Sophie Kremer das 3:1 und anschließend ließen erst Mutter Elke und danach Tochter Hannah Krießbach die Zähler vier und fünf folgen. Spätestens nach dem Fünfsatzerfolg von Nadine zum 6:1 war aber dann die Moral des Gegners gebrochen. Den Rest besorgten erneut Sophie und Elke, die damit den dritten Sieg in der Rückrunde perfekt machten. Damit bleibt das Team in der Rückrunde ungeschlagen und kann bei 10:14 Punkten die nächsten Spiele etwas entspannter angehen.

Damen I  -  SV Ober-Kainsbach  8:4

Einen überlebenswichtigen Sieg schafften unsere Damen im Abstiegsduell gegen die Gäste aus Südhessen. Nach 2:0 Doppelausbeute dank Kremer/H. Krießbach und Wingender/E. Krießbach ließen anschließend, nach zwischenzeitlichem 1:2 Anschluss, Sophie Kremer und „Küken“ Hannah Krießbach das 4:1 folgen. Doch der Gegner kam zurück und hatte nach Niederlagen von Hannah Krießbach und Nadine Wingender das 3:4 geschafft. Jetzt kam es zum richtungsweisenden Spiel zwischen Sophie Kremer und der gegnerischen Nr. 2, die sich bei 2:0 Sätzen und 9:5 Führung bereits auf der Siegerstraße wähnte. Jetzt erst platzte bei Sophie der Knoten und sie dreht das Match noch zu einem 3:2 Sieg. Zwischenstand: 5:3. Beflügelt von dieser Energieleistung holte danach Elke und anschließend Hannah Krießbach Zähler sechs und sieben, was bereits mehr als eine Vorentscheidung war. Elke hätte sogar bei eigenem Matchball gegen M. Reeg den Sieg perfekt machen können, scheiterte aber unglücklich. So war es Nadine Wingender vorbehalten, den ganz wichtigen Sieg einzutüten.

Damen I  -  DJK Blau-Weiß Münster  6:8

Eine ganz bittere Heimniederlage kassierte das Team, das nach den Doppelerfolgen von Kremer/Benard und Krießbach/Wingender sowie dem Einzelerfolg von Nadine Wingender bereits mit 3:0 geführt hatte. Der Gast glich danach zum 3:3 aus, aber Nadine Wingender mit ihrem zweiten Einzelerfolg und Sophie Kremer sorgten erneut für eine scheinbar sichere 5:3

Führung. Jetzt aber ließ der Tabellenzweite nicht locker und ging viermal nacheinander als Sieger vom Tisch. Zwischenstand: 5:7. Zwar schaffte Sophie Kremer nochmals den Anschluss, aber Münster machte anschließend mit dem 8:6 alles klar.

 

TSV Langstadt III  -  Damen I  8:4

Wie bereits am Vortag kamen Krießbach/Wingender gut ins Spiel und sorgten für die 1:0 Führung, die Benard/Kremer gerne ausgebaut hätten, aber leider im fünften Satz scheiterten. Die anschließende 2:1 Führung der Gastgeberinnen konterte Nadine Wingender mit Klasseleistung zum 2:2. Danach lief leider nicht viel zusammen, was Langstadt mit klaren Siegen zur 6:2 Führung zu nutzen wusste. Elke Krießbach und Nadine konnten zwar zum 3:6 und 4:7 verkürzen, aber das Unheil nicht mehr abwenden.

TTG Morschen-Heina  -  Damen I  8:4

Mit einer schmerzhaften Niederlage im Gepäck mussten unsere „First-Ladies“ die lange Fahrt von Nordhessen nach Hause antreten. Bis zum 3:3 Zwischenstand war es eine ausgeglichene Partie dank Krießbach/Wingender, Nadine Wingender und Elke Krießbach. Pech hatte Sophie Kremer, die in ihrem ersten Einzel mit 13:15 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Danach zog der Gastgeber auf 5:3 davon und ließ nur noch Elke Krießbach zum 4:5 verkürzen. Der Rest war Tristesse und muss vor den beiden letzten Saisonspielen schnell abgehakt werden.

TTC Langen II  -  Damen I  8:1

Nichts zu erben gab es im südhessischen Langen, zu stark präsentierte sich der Gastgeber, der unserem Team bereits in den Doppeln den Schneid abkaufte. Einzig Nadine Wingender konnte dem starken Gegner Paroli bieten und so die Höchststrafe verhindern.

TTC Lampertheim  -  Damen  6:8

Mit einem ganz wichtigen Sieg beim Tabellenschlusslicht kehrten unsere Damen gut gelaunt aus Südhessen zurück und können jetzt erstmal auf Platz sechs tief durchatmen. Während Wingender/Krießbach nach fünf Sätzen für die 1:0 Führung sorgten mussten Kremer/Schuh nach 11:13 im Entscheidungssatz das 1:1 zulassen. Nach der 2:1 Führung der Gastgeberinnen, gingen nacheinander Nadine Wingender, die „Schülerin“ Tiziana Schuh und Elke Krießbach als Sieger vom Tisch und brachten damit ihr Team auf 4:2 in Front. Nach dem 3:4 Anschluss war es Sophie Kremer, die der gegnerischen Nr. 2 mit 3:0 keine Chance ließ und für das 5:3 sorgte. In der Folge erkämpften erneut Tiziana und Nadine für die vorentscheidende 7:4 Führung. Ein glattes 0:3 von Elke und eine unglückliche Fünfsatzniederlage von Tiziana sorgten jedoch beim 6:7 Anschluss nochmals für ungewollte Spannung. Davon völlig unbeeindruckt machte Sophie mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg den Sack zu und sorgte so für eine entspannte Heimreise.

SV Ober-Kainsbach  -  Damen  8:5

Leider wurde es nichts mit dem erhofften Punktgewinn beim Mitaufsteiger. Nach 1:1 Doppelausbeute dank Krießbach/Wingender und knapper Niederlage von Kremer/Bernard geriet man danach schnell mit 1:4 ins Hintertreffen. Elke Krießbach, Nadine Wingender und Sophie Kremer schafften in der Folge jedoch mit hart erkämpften Siegen den 4:4 Ausgleich. Erneut ging der Gastgeber nach Niederlagen von Elke Krießbach und Claudia Bernard in Führung, die nur noch von Nadine Wingender zum 5:6 beantwortet werden konnte. Danach zog Ober-Kainsbach unwiderstehlich auf 8:5 davon und sicherte sich damit sein erstes Punktepaar.

Damen I  -  Kasseler Spvgg. Auedamm II  8:5

Natürlich darf man träumen, aber so wirklich hatte sicher niemand diesen Sieg erwartet. Für die verhinderte Claudia Benard wirkte Nachwuchstalent Hannah Krießbach mit und das zahlte sich aus. Schon im Doppel, an der Seite von Sophie Kremer, sorgte sie für die 1:0 Führung, der Elke Krießbach/Nadine Wingender das 2:0 folgen ließen. Ernüchternd war dagegen das Abschneiden an der Spitze: 2:2. „Familie Krießbach“ sorgte anschließend durch Elke und Hannah für die 4:2 Führung, die Kassel zum 3:4 verkürzte. Sophie Kremer mit Klasseleistung gegen die gegnerische Nr. 2 erhöhte auf 5:3 und Elke schaffte nach einem Fünfsatzkrimi das 6:3, das Hannah mit ihrem zweiten souveränen Einzelsieg zum 7:3 ausbaute. Das Remi war eingetütet, aber jetzt wollte man mehr. Zwar verkürzte der Gast nochmals auf 5:7, bevor Sophie in einem engen Match dann aber das 8:5 perfekt machte und für eitel Sonnenschein an diesem verregneten Sonntag sorgte.

Damen I  -  KSG Haunedorf  6:8

Mit einem Punktgewinn hatte man gegen den Mitaufsteiger aus dem Fuldaer Umland geliebäugelt. Das es dazu nicht reichte lag vor allem an der starken Spitzenspielerin der Gäste, die ungeschlagen blieb. Dennoch war es bis zum 5:5  dank Krießbach/Wingender, Nadine Wingender, Elke Krießbach, Sophie Kremer und Claudia Benard eine ausgeglichene Begegnung, ehe Haunedorf vorentscheidend auf 7:5 davon zog. Zwar schaffte Sophie Kremer nochmals den Anschluss zum 6:7, doch im letzten Spiel (Nr. 4 gegen Nr.2) machte der Gast den knappen Sieg perfekt und führt nun völlig überraschend die Oberliga Hessen an.

Damen I  -  TTC Salmünster 1950  3:8

Gleich im ersten Saisonspiel hatten unsere 1. Damen den ambitionierten Gegner aus Salmünster zu Gast, der in dieser Saison wohl ein Wort bei der Meisterschaftsvergabe mitreden möchte. Nadine Wingender/Elke Krießbach sorgten aber zunächst einmal mit einem 3:2 Doppelerfolg für den 1:1 Zwischenstand. Danach jedoch zog der Gast vorentscheidend auf 6:1 davon. Pech für Sophie Kremer, dass sie gegen die gegnerische Spitzenspielerin nach phantastischem Spiel im 5. Satz mit 10:12 das Nachsehen hatte. Dafür spielte sie sich kurze später mit einem glatten 3:0 gegen die Nr. 2 (Freiberger) den ganzen Frust von der Seele und verkürzte so auf 2:6. Als danach auch noch Elke Krießbach siegreich blieb, keimte kurz Hoffnung auf. Diese wurde jedoch nach zwei weiteren Gästesiegen jäh zerstört. Fazit: Diese Niederlage ist kein Beinbruch und es kommen noch schlagbarere Gegner.

© 2018 by TTF Oberzeuzheim. | Impressum

Website-Besucher seit 10.01.2017

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now