SAISON 2017/18 – OBERLIGA

Saisonfazit

Die mit Abstand schwierigste Aufgabe hatten unsere 1. Damen in ihrem »Abenteuer Oberliga« vor der Brust. Erstmals auf Bundesebene aktiv, wollte das Team so lange wie möglich ein Wörtchen im Kampf um den Klassenerhalt mitreden. Kurios ging es los, als beim ersten Auswärtsspiel partout kein Hallenschlüssel in Watzenborn-Steinberg aufzutreiben war und nach Oberschiedsrichterentscheid die ersten beiden Punkte kampflos auf unserer Habenseite standen. Als auch das erste Heimspiel gegen den TTC Salmünster mit einem 8:4-Sieg zu Ende ging, fand man sich plötzlich ganz vorne in der Tabelle wieder. Doch ähnlich wie bei den 1. Herren, war auch Sophie Kremer & Co. vollauf bewusst, dass es noch ein weiter Weg bis in den April werden sollte. Zum Ende der Vorrunde überwinterte »frau« auf dem Relegationsplatz 8 und hatte zu diesem Zeitpunkt drei andere Teams hinter sich. Hierfür hatte allen voran Nadine Hölper gesorgt, die mit 18:7-Spielen eine nicht für möglich gehaltene Leistung zeigte und als Spitzenspielerin in die Rückrunde ging. Aber auch Elke Krießbach, Marisa Müller und Sophie Kremer wussten zu gefallen und stellten ihre Oberligatauglichkeit durchweg unter Beweis.

Kaum schlechter als die Hinserie verlief das Jahr 2018, denn einigen Rückschlägen zum Trotz wussten unsere Mädels immer wieder mit Siegen zu gefallen und hielten sich konstant um den Relegationsrang auf. Leider fehlte ganz zum Schluss in den wichtigen Partien gegen direkte Konkurrentinnen das nötige Quäntchen Glück, sodass wir doch auf den Abstiegsrang 9 abrutschten. Damit muss das Team den Gang zurück in die Hessenliga antreten, wird aber sicher alles daran setzen, schon bald wieder oben anzugreifen.

Damen I - NSC Watzenborn-Steinberg 7:7

Kann das noch reichen? Mit einem völlig überraschenden Punktgewinn gegen den designierten Meister und Regionalligaaufsteiger vom NSC Watzenborn-Steinberg hat das Team um die überragend aufspielende Mannschaftsführerin Nadine Hölper (3 Einzelsiege und im Doppel mit Marisa Müller) nun wieder Anschluss an TSV Langstadt III gefunden. Ebenfalls glänzend aufgelegt war Marisa Müller, die zwei Einzel gewinnen konnte. Elke machte mit ihrem Erfolg gegen Kowalski den Punktgewinn perfekt. Leider hatte Sophie einen „gebrauchten Tag“ erwischt, sonst wäre sogar der Sieg möglich gewesen. Damit hat das Team mit ihrem letzten Saisonspiel den Druck an die Konkurrenz weitergegeben, da „frau“ am letzten Spieltag spielfrei ist und nun den Blick Richtung Salmünster und Langstadt richten muss.

Damen I -  SG Rodheim  7:7

Jetzt kann unsere Ladies nur noch ein Wunder retten! Nach dem Punktverlust, der wie eine Niederlage wirkt, ist das Klassenziel nur noch theoretisch erreichbar. Nach Siegen von Hölper/Müller, Sophie Kremer und Marisa Müller zur 3:2 Führung schien man auf dem richtigen Weg. Dann aber gingen die Gäste viermal als Sieger vom Tisch und sorgten so für eine überraschende 6:3 Führung. Elke Kriessbach schaffte den 4:6 Anschluss, den Rodheim sofort mit dem 7:4 beantwortete. Nadine Hölper, Sophie Kremer brachten ihr Team danach auf 6:7 heran und Elke war es, die gegen die gegnerische Nr. 2 das nicht mehr für möglich gehaltene Remis sicherte. 

TTC Salmünster  -  Damen I  8:3

Eine ganz bittere Pille musste das Team in Osthessen schlucken. Wahrscheinlich stand man von Beginn an unter Schock, nachdem man feststellen musste, dass der Gastgeber erstmals ihre Topspielerin Freiberger (TTR-Wert 1820 !!) aufbot und keineswegs gewillt scheint den drohenden Abstieg anzunehmen. Beim Blick auf das Restprogramm scheint dies mehr als eine Hypothese zu sein. Doch zurück zum Spiel, in dem unsere Spitze mit Hölper und Kremer aus den vorgenannten Gründen deutlich unterlegen war. So blieb es bei Gegenpunkten von Nadine Hölper/Marisa Müller im Doppel und Elke Krießbach und Marisa Müller  jeweils gegen die gegnerische Nummer vier.

Damen I  -  TSV Langstadt III  3:8

Man hatte sich so viel vorgenommen und auch der äußere Rahmen mit einer ansprechenden Zuschauerkulisse stimmte, aber im Spiel war irgendwie der Wurm drin. Das lag in erster Linie am spielstarken Gegner, der an diesem Tag ganz einfach nicht zu schlagen war. Kam man beim 2:2 (Kremer/Krießbach und Sophie Kremer) noch gut aus den Startlöchern, so lief danach kaum noch etwas zusammen. Als dann beim Stande von 2:5 Sophie Kremer nach großartigem Tischtennis im Entscheidungssatz mit 10:12 das Nachsehen hatte und der Gegner auf 6:2 davon zog, war mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte Elke Krießbach auf 3:7 verkürzen, aber das war leider nur noch Kosmetik. Damit belegen die Damen wieder den Relegationsplatz, können aber bei noch drei ausstehenden Spielen den direkten Klassenerhalt noch schaffen.

TTC Langen II  -  Damen  8:1

Wenngleich man nicht unbedingt von einem Sieg ausgehen konnte, so hatte man sich insgeheim sicher etwas mehr ausgerechnet als diese mehr als deutliche Niederlage. Nach ausgeglichenen Doppeln zog der Gastgeber unwiderstehlich davon. Ganz knapp an zwei Einzelsiegen schrammte Nadine Hölper an der Spitze vorbei. Sowohl gegen Bienstadt also auch gegen Wicke hatte sie im Entscheidungssatz nicht gerade das Glück auf ihrer Seite. Schade!

TTC Lampertheim  -  Damen I  8:2

Unglücklicher kann man nicht verlieren! Nicht weniger als fünfmal hatte man/frau im Entscheidungssatz das Nachsehen und wurde so völlig unter Wert geschlagen. Einmal mehr bewies das Team beim Tabellendritten, dass man den Ansprüchen der Oberliga absolut gerecht wird. Für die Gegenpunkte sorgten Hölper/Kremer und Andrea Neuber. Fünfsatzniederlagen kassierten zweimal Nadine Hölper an der Spitze, Elke Krießbach, Andrea Neuber und das Doppel Krießbach/Neuber. Schade!

Damen I  - NSC Watzenborn-Steinberg II  8:1

Ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt! Allerdings war es kein leichter „Sonntagsspaziergang“ wie es das glatte Ergebnis vermuten lässt. Nicht weniger als fünfmal war Fortuna im Entscheidungssatz auf unserer Seite, was zeigt, dass es durchaus auch anders hätte laufen können. Das soll allerdings die große kämpferische Leistung nicht schmälern, was letztlich den Unterschied ausmachte. Punktesammlerinnen: Krießbach/Neuber, Hölper/Kremer, Sophie Kremer (2), Nadine Hölper (2), Elke Krießbach und Andrea Neuber. Damit verbessert sich das Team auf Platz 8 und setzt gleichzeitig die Konkurrenz unter Druck.

TSV Höchst  -  Damen I  8:4

Nach der längsten Anreise (130 Km in 1 ½ Stunden) dieser Saison schlugen sich unsere „First Ladies“ mehr als achtbar beim Tabellenzweiten, wenngleich am Ende leider nichts Zählbares mit auf den langen Heimweg genommen werden konnte. Dennoch Kompliment an Elke Krießbach (zwei Einzelsiege), Nadine Hölper und Andrea Neuber (ersetzte die erkrankte Marisa Müller) für ihr couragiertes Auftreten. An weiteren Erfolgen schnupperten zudem noch Krießbach/Neuber und Nadine Hölper (gegen die Nr. 2), die jeweils im Entscheidungssatz das Nachsehen hatten, was ein noch besseres Abschneiden verhinderte.

Damen I  -  SC Niestetal II  8:5

Gegen die Gäste aus dem Raum Kassel ging es im Vorfeld vor allem darum, die 0:8 Klatsche aus der Vorrunde vergessen zu machen. Dies gelang mehr als eindrucksvoll! Nach einer 2:0 Doppelausbeute (Krießbach/Neuber, Hölper/Kremer) und dem 2:1 Anschluss der Gäste sorgten anschließend Sophie Kremer und Elke Krießbach für die etwas überraschende 4:1 Führung. Erneut Sophie Kremer und Andrea Neuber verhinderten, dass die Gäste in einem spannungsgeladenen Spiel näher als einen Punkt heran kamen. Nach dem 6:5 Zwischenstand war es dann Nadine Hölper und die an diesem Tag überragende Sophie Kremer, die mit ihren dritten Einzelsieg den 8:5 Erfolg perfekt machte. Damit rangiert das Team auf Platz und kann kurz und kräftig durchatmen.

TTC Staffel II  -  Damen I  8:4

Ohne allzu große Ambitionen ging man ins Derby bei den Reservistinnen des Dritt-Bundesligisten.  Die Gastgeberinnen, die nicht ihr stärkstes Team aufbieten konnten, legten dennoch forsch los und lagen schnell mit 5:0 in Front, ehe Elke Krießbach zum 1:5 verkürzen konnte. Nachdem Staffel auf 7:1 verkürzte, keimte nach drei Erfolgen von erneut Elke Krießbach, Andrea Neuber und Nadine Hölper beim 4:7 Hoffnung auf, die aber die gegnerische Nr. 1 Tsutsui jäh zerstörte.

TSV Langstadt III  -  Damen 8:6

Eine ganz bittere Niederlage mussten die Damen zum Abschluss der Vorrunde in Langstadt quittieren und stehen am letzten Spieltag erstmals auf dem ungeliebten Relegationsplatz, während der Gegner an ihnen vorbei zog. Nach dem 2:2 Zwischenstand (Marisa Müller/Nadine Hölper und Sophie Kremer) zog der Gastgeber vorentscheidend auf 6:2 davon. Anschließend aber schafften 2x Nadine Hölper, Elke Krießbach und Sophie Kremer den verdienten Ausgleich, nachdem zuvor Marisa Müller vom Pech verfolgt war und gleich zweimal im Entscheidungssatz als Verliererin vom Tisch gehen musste. Schade, dass danach weder Elke Krießbach noch Marisa Müller den Aufwind nutzen konnten und damit Langstadt den Sieg überlassen musste.

Damen I  -  TTC Langen II  4:8

Wenngleich man sich vor dem Spiel gegen den klar favorisierten Gast aus dem Süden Frankfurts nicht viel ausgerechnet hatte, so musste man nach knapp drei Stunden Spielzeit bilanzieren, dass ein Punktgewinn durchaus möglich war. Zunächst hatten Kremer/Krießbach im Doppel und anschließend Sophie Kremer im Einzel jeweils im fünften Satz das Nachsehen, was ein 0:4 zur Folge hatte. Nadine Hölper sorgte danach für den 1:4 Anschluss und nach einer weiteren Fünfsatzniederlage von Elke Krießbach sorgte Sophie Kremer für den 2:5 Zwischenstand. Danach schaffte jedoch  nur noch, die einmal mehr überragende Nadine Hölper, zwei Einzelsiege (u.a. 3:1 gegen die Nr. 1 Bienstadt!), was zum Punktgewinn leider nicht reichte, da Sophie gegen die gegnerische Nr. 3 patzte und Marisa Müller gegen die Nr. 4 nicht mehr zum Einsatz kam. Dennoch haben sich die Damen teuer verkauft und nehmen vor dem letzten Saisonspiel in Langstadt den Relegationsplatz ein, der bei einem möglichen Sieg noch verlassen werden kann.

SG Rodheim  - Damen  4:8

Zum Sieg verdammt war das Team beim punktlosen Tabellenletzten im Hochtaunus. Diese Aufgabe erledigten Kremer, Müller & Co jedoch mit Bravour, wenngleich man nach dem Doppelsieg von Kremer/Krießbach zunächst einen 1:2 Rückstand quittieren musste. Danach aber spielten Sophie Kremer (2), Marisa Müller, Nadine Hölper (2) Elke Krießbach bis zum 7:2 wie aus einem Guss. Elke Krießbach und Sophie Kremer verpassten danach jedoch den Matchball und es lag nun an Nadine Hölper gegen die gegnerische Nummer 1 weiteres Aufbäumen zu verhindern. In einem phantastischen Spiel deklassierte Nadine (nach 1:2 Satz-Rückstand) mit gewohnt druckvollem Spiel ihre Gegnerin und ließ ihr beim 11:3 im vierten und 11:4 im fünften Satz keine Chance. Zugleich sorgte sie nach ihren dritten Einzelsieg an diesem Abend (!) für strahlende Gesichter beim restlichen Team. Entsprechend entspannt war die Heimreise.

SC Niestetal II  -  Damen 8:0

Als wären fünf Stunden Fahrtzeit (Staus nicht inbegriffen) nicht schon Prüfung genug, gab es vor Ort die Höchststrafe, die so sicher niemand auf der Rechnung hatte. Selbst die NNP spekulierte in der Vorschau auf einen Punktgewinn, von dem an diesem Nachmittag das Team sehr weit entfernt war. Lediglich Sophie Kremer war gegen die Niestetaler Nummer eins bei der Fünfsatz-Niederlage ganz nahe an einem Erfolg. So aber blieb es bei ganzen sechs Satzgewinnen und einer quälend langen Heimreise.  Schnell abhaken!

Damen I  -  TTC Staffel II  6:8

Eine ganz knappe Niederlage mussten unsere ersten Damen im Lokalderby gegen die Gäste aus Staffel verdauen. Wenngleich man nach der 1:1 Doppelausbeute (Müller/Hölper) dem Gast ständig hinterherlief, gab es nach dem phantastischen Sieg von Nadine Hölper gegen die gegnerische Nr. 1 (Nies) zum 5:6 eine realistische Chance zum Remis. Da jedoch Sophie Kremer nicht ihren besten Tag erwischte hatte und gegen S. Reinhardt (Nr. 3) passen musste, half auch der eingeplante Sieg von Marisa Müller nichts mehr, zumal  Elke Krießbach im letzten Spiel des Abends den Tisch als Verliererin verlassen musste. So blieb es bei einem Achtungserfolg Müller/Hölper, Marisa Müller (2), Nadine Hölper (2) und Elke Krießbach.

Damen I  - TSV Höchst/Odenwald  5:8

Da hatte man/frau alles gegeben, stand gegen den Favoriten kurz vor einem Punktgewinn und musste nach knapp drei Stunden Spielzeit dann doch gegen den Tabellenzweiten eine Niederlage quittieren. Allerdings sah es nach 0:4 und 1:5 (Nadine Hölper) bereits nach einem klaren Gästesieg aus, bevor Sophie Kremer, Marisa Müller und erneut Nadine Hölper mit großartigen Fünfsatzerfolgen den Anschluss zum 4:5 schafften. Elke Krießbach war es dagegen anschießend bei ihrer knappen Niederlage im fünften Satz nicht vergönnt den Ausgleich herzustellen. Zwar schaffte in der Folge Sophie Kremer nochmals den Anschluss zum 5:7, aber nach einer Niederlage von Marisa Müller im Entscheidungssatz gab es hängende Köpfe und traurige Gesichter bei unseren Damen. Kopf hoch Ladies!

Damen I  -  TTC Lampertheim  7:7
Noch mehr Unentschieden geht nicht: Sätze 28:28 und Bälle 520:513! Dabei gab es durchaus auch die ein oder andere Gelegenheit das Remis zu einem Sieg zu vergolden. Nach 0:2 Doppel Ausbeute und dem 3:3 Ausgleich lag man in der Folge mit 5:4 und 7:6 in Führung, was aber letztlich gegen die Gäste aus Südhessen leider nicht zum Sieg reichte. Zum Remis punkteten: Sophie Kremer (2), Marisa Müller (2), Nadine Hölper (2) und Elke Krießbach.

NSC Watzenborn-Stbg.  -  Damen  8:4

Trotz erster Niederlage, kehrten die Damen erhobenen Hauptes aus dem Gießener Umland zurück. Dabei war der Gastgeber nach gut drei Stunden Spielzeit froh, dass man den heftigen Widerstand unserer Damen gebrochen hatte. Zwar geriet unser Team zunächst mit 1:4 deutlich ins Hintertreffen, kam danach aber dank Marisa Müller und der stark auftrumpfenden Nadine Hölper (zwei Einzelsiege) auf 4:5 heran. Zwei Fünfsatz-Niederlagen besiegelten dann aber den scheinbar glatten Erfolg der Gastgeberinnen.  Es bleibt die Erkenntnis, dass man zumindest gegen einen Teil der Liga absolut mithalten kann und sich vor niemanden verstecken muss. Für den Doppelerfolg zu Beginn waren übrigens Sophie Kremer/Elke Krießbach verantwortlich.

Damen  -  TTC Salmünster  8:4

Da reibt sich der neutrale Besucher sicher die Augen, wenn er sieht, dass unsere Damen am zweiten Spieltag als Tabellenführer der Oberliga Hessen grüßen. Das ist der Lohn für einen couragierten Auftritt gegen weit gereiste Gäste, bei denen allerdings nach den Eingangsdoppeln (Kremer/Krießbach und Hölper/Müller) Spitzenfrau Sonja Bott verletzungsbedingt ihre Spiele abschenken musste. Das nutzte unser Team gnadenlos aus und hätte bei 10:5 Führung von Marisa Müller im vierten Satz das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Mehr Fortune hatten dagegen Nadine Hölper (3:0) und Elke Krießbach mit einer Energieleistung (nach Abwehr von zwei Matchbällen!).Dennoch täuscht das glatte Ergebnis etwas über die erhebliche Gegenwehr der Gegnerinnen, die bei zwei Fünfsatz-Niederlagen fast noch an eine Punkteteilung geschnuppert hätten. Sophie Kremer sorgte in einem hochklassigen Match letztlich für den achten Punkt und Freude pur bei Team und Fans. Punktesammlerinnen im Einzel: Sophie Kremer (2), Marisa Müller, Nadine Hölper (2) und Elke Krießbach.

NSC Watzenborn-Stg. II  -  Damen I  0:8

Zu einem kampflosen Sieg kamen die Damen zum Auftakt in die Oberliga-Saison auf recht kuriose Weise. Nachdem die Gastgeberinnen keinen Zugang zum Hallenschlüssel hatten und damit nicht in der vorgeschriebenen Zeit ein korrektes Spiellokal präsentieren konnten, erklärte der Oberschiedsrichter nach drei

ßig Minuten unsere Damen zum kampflosen Sieger. Sicherlich ein Novum in dieser hohen Spielklasse!

Saisonvorschau

Nachdem die Damenmannschaft in der Saison 2016/2017 die Meisterschaft in der Hessenliga erringen konnte, startet sie jetzt in der Oberliga Hessen. Da das Team zusammen bleibt, gehen unsere Damen voller Optimismus das Abenteuer Oberliga an und hoffen auf den Klassenerhalt.

Die neue Liga bringt nicht nur eine große sportliche, sondern auch eine erhöhte logistische und organisatorische Herausforderung mit sich. Denn die Auswärtsfahrten werden das Team unter anderem nach Kassel, Fulda und ins südliche Hessen führen.

Die Damenmannschaft mit Sophie Kremer, Marisa Müller, Nadine Hölper und Elke Krießbach freut sich auf Eure

Unterstützung bei den Heimspielen und startet am 09.09. mit einem Auswärtsspiel bei Watzenborn-Steinberg in die Saison.

© 2018 by TTF Oberzeuzheim. | Impressum

Website-Besucher seit 10.01.2017

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now